Autor Thema: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen  (Gelesen 10618 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3032
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #20 am: Dezember 01, 2018, 15:11 »
Jetzt habe ich doch noch eine Frage zum ursprünglichen Thema.  :rotwerd:

Ich bekam ein E-Mail von Abbot, (meine Frau aber nicht) in dem das Libre2 angekündigt wurde.
Hinter dem angebotenen Link fand ich aber überhaupt keine vernünftige Info - nur das übliche Marketing-Blabla.  :ballett:
Von keiner einzigen Neuerung kann ich für mich oder meine Frau eine nützliche Verbesserung erkennen.

Ich weiß immer noch nicht was sich da ändern wird, wenn man von Libre zu Libre2 wechselt.  :kratz:
  • Gibt es ein neues Anzeigegerät?
  • Gibt es neue Sensoren?
  • Gibt es neue Software?
Falls alles gemeinsam neu sein wird, wie kompabeatle werden die alten und neuen Sachen sein?
Falls nix susammen passt: Werden dann die alten Sensoren für die alten Geräte weiter geliefert?
Bekommt man die Version 2 automatisch geliefert?

Wir sollten aber bescheid bekommen, falls  :-X wenn es was neues zu berichten gibt.

Irgend wie komisch liest sich auch ein weiteres Mail von Abbott. Danach läuft mein Rezept für Sensoren zum 30.09.2019 ab und ich müsse mich wieder um ein neues Rezept bemühen. Dies sei mit der kranken Kasse so abgesprochen worden. Das muss jetzt nix weiter bedeuten! Aber es könnte vielleicht sein, dass es dann nur noch Version 2 gibt.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3032
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #21 am: Dezember 01, 2018, 16:24 »
Nachtrag zu Blabla  :ballett:

Interpretieren Sie Ihre Daten

steht da groß und breit zu lesen.


 :kratz:
  • Soll das jetzt was neues für Libre 2 sein? Die Behauptung: Libre2 sei NOCH genauer, wird nirgendwo genauer erklärt.
    Was ist denn schon "Genauigkeit" in den Augen eines Marketing-Experten?
  • Wer weiß denn schon ob man alles richtig interpretieren kann?
    Wo bleibt die UNMISSVERSTÄNDLICHE Aufklärung, dass man unter keinen Umständen die Messergebnisse aus verschiedenen Systemen miteinander abgleichen kann?
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Andi

  • Android-Smartphone-Fan
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 7509
  • Country: de
  • Oben ohne find ich gut
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #22 am: Dezember 01, 2018, 18:36 »
Ich weiß immer noch nicht was sich da ändern wird, wenn man von Libre zu Libre2 wechselt.  :kratz:

Da haben wir bissel was gemeinsam  ::)

  • Gibt es ein neues Anzeigegerät?
  • Gibt es neue Sensoren?

Hier habe ich im I-Netz aufgeschnappt, vermutlich auf Facebook, dass die bisherigen Sensoren/Scanner mittels NFC kommunizieren.
Das Libre2 und latürnich auch die dazu passenden Sensoren bauen eine BlueTooth-Verbindung auf. Macht insoweit Sinn, weil ja die hinzugekommene Alarmierung irgendwie einen dauerhaft aktuellen BZ-Wert benötigt. Bei NFC kannst ja nur 5-10cm überbrücken. BT kann da etwas mehr, wenn das Libre2 auf dem Nachtkastl rumschnarcht ...
Ja, ich habe auch 'gesehen/gelesen' dass sich die Genauigkeit verbessern soll, bleibt aber in meinen Augen erstmal abzuwarten.

  • Gibt es neue Software?

Da habe ich keine Ahnung.

  • Falls alles gemeinsam neu sein wird, wie kompabeatle werden die alten und neuen Sachen sein?

Gar nicht  ::)

Falls nix susammen passt: Werden dann die alten Sensoren für die alten Geräte weiter geliefert?
Bekommt man die Version 2 automatisch geliefert?

Ich denke mal, beide Versionen wären nach meinem Dafürhalten denkbar.

Die Alarmierung ist für mich nicht der 'Reisser', um das jetzt unbedingt haben zu wollen. Von daher sehe ich das eher entspannt  8)
.                                                                    ,---> LibreView (WEB) ---> SiDiary (WIN) ==> Bericht für DOC
FSL2-Sensor ---> geeignete LL-APP -----|
                                                                    `---> xDrip+ ---> G-Watch ---> Smartwatch (Tizen) ==> BZ LIVE

Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #23 am: Dezember 05, 2018, 11:26 »
Hallo SCHM,

Wow! Beeindruckend dein erster Beitrag in diesem Forum. Ich würde mich freuen öfter von Dir lesen zu können. Herzlich Willkommen.

Deine ausführliche Stellungnahme zu Gyuris Libre Aussagen waren recht interessant und stimmen mit meinen Einschätzungen weitgehend überein. Zudem hast du mich zitiert und dazu möchte ich eine Anmerkung machen:
Zitat
Zitat von: Kladie am 03 Oktober 2018, 18:30:44

Zitat
    Auch Du unterliegst so dem Marketinggetöse von Abbott! Du erhälst nämlich kein Profil der Schwankungen des Glukosespiegels mit dem du was anfangen kannst.

Ich habe schon den Eindruck, dass Gyuri etwas mit dem Profil anfangen kann, und ich kann es auch.

Den Zusatz ...mit dem du was anfangen kannst habe ich absichtlich unterstrichen um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen, daß auch ich das Libre für viele Diabetiker als sinnvoll erachte. Nur für Diabetiker, die ihren Stoffwechsel sehr eng an normale BZ Werte haben wollen wie Gyuri und mich, sind die Scanergebnisse und die daraus resultierenden Profile nicht hilfreich.
Das Profil, mit dem Du und Gyuri (für seine Frau) etwas anfangen könnt hat bei mir oft zu falschen Entscheidungen geführt (ob gegessen oder gespritzt werden sollte). Das ist mit Sicherheit nicht sinnvoll und hat nach meinen Beobachtungen bei mir zu einem erhöhten durchschnittlichen BZ geführt. Außerdem zu unnötigen Diskusionen mit meinem Diabetologen.
Bei anderen Diabetikern sehe ich durchaus Vorteile und empfehle das Libre sogar Diabetikern die ihren Stoffwechsel kennen lernen müssen und wollen. Auch für Gyuris Bemühungen um seine Frau ist das Libre sehr hilfreich, da er Verantwortung für eine andere Person als sich selbst übernimmt. Es sei nochmals darauf hingewiesen: Ich finde das Libre nicht schlecht auch wenn ich es nun nicht mehr nutze.

Zitat
orginal SCHM:
Ich kann zum Beispiel bei erhöhten Werten vor dem Essen nach der Insulininjektion gezielt warten, bis der Glukosewert (in der Zwischenzellflüssigkeit!) wieder in der Nähe von 100 ist, und erst dann essen. Das hat mit Sicherheit einen positiven Einfluss auch auf den Blutzuckerverlauf.
Genau so mache ich es auch - vor allem am Morgen. Du kennst dich mit der Diffusionsproblematik vermutlich besser aus - aber ich verlasse mich auf meine Beobachtung, dass sich der BZ in den ersten 30 Min. nach dem spritzen von 15 IE Humalog nicht verändert und sich erst danach langsam reduziert. Bei einem HbA1c von 5,5% ist es zwar unproblematisch diesen SEA nicht einzuhalten aber es ist zumindest unnötig vorher zu frühstücken. Bei dieser Problematik ist das Libre eben nicht sonderlich hilfreich. Selbst bei diesen langsamen Veränderungen war der Unterschied Scan vs Blut manchmal 60% - 80% und für Abbott trotzdem "NICHT THERAPIERELEVANT".


Zitat
orginal SCHM:
... Das ist auch durchaus plausibel, denn ich injiziere das Insulin ja nicht direkt ins Blut, sondern ins Unterhautfettgewebe. Von dort geht zumindest ein Teil direkt ohne den Umweg über das Blut in die Zwischenzellflüssigkeit und kann da bereits wirken, wenn im Blut noch nichts angekommen ist.

Das ist mir nicht recht klar. Wie kommt das Insulin von der Spritzstelle am Bauch zum Zwischenzellwasser im Oberarm wo das Libre misst ohne durch Blut dorthin transportiert worden zu sein? Direkt an der Spritzstelle mag es ja so sein aber das ist nur ein vernachlässigbar kleiner Bereich des gesamten Körpers und ich finde es dementsprechend nicht relevant.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16609
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #24 am: Dezember 05, 2018, 11:34 »

Zitat
orginal SCHM:
... Das ist auch durchaus plausibel, denn ich injiziere das Insulin ja nicht direkt ins Blut, sondern ins Unterhautfettgewebe. Von dort geht zumindest ein Teil direkt ohne den Umweg über das Blut in die Zwischenzellflüssigkeit und kann da bereits wirken, wenn im Blut noch nichts angekommen ist.

Das ist mir nicht recht klar. Wie kommt das Insulin von der Spritzstelle am Bauch zum Zwischenzellwasser im Oberarm wo das Libre misst ohne durch Blut dorthin transportiert worden zu sein?

Über das Lymphsystem.

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3032
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #25 am: Dezember 05, 2018, 11:44 »
Nach so einem gewaltigen Eröffnungsbeitrags eines Neuzuganges  :hallo: , trau ich mich gar nicht auf einzelne Punkte noch einmal einzugehen.
Im großen und ganzen kommen dazu von mir kaum Einwände.




Über die verkürzte Nutzung der Libre-Sensoren wurde an anderer Stelle schon mal diskutiert.
Da habe ich aber eher die Beobachtung gemacht, dass frisch gesetzte Sensoren oft nur ein zwei Tage lang "spinnen". Darum bin ich jetzt bemüht, zwei Tage vor Ablauf eines Sensors einen neuen zu setzen, den aber erst zu aktivieren, wenn der alte nicht mehr will.
Blöd war halt bei den letzten beiden Sensoren, dass sie beide in ihrer 14-tägigen Lebenszeit so weiter spannen wie am Anfang.

Die Lebensdauer hat übrigens nichts damit zu tun, wann der Sensor gesetzt wird. Er funktioniert (irgendwie) immer 14 Tage … außer er fällt vorzeitig ab.

Ob jetzt Libere2 "genauer" sein wird als das gute alte Libre …?
Vorsichtiges Ja von mir!
Bisher werden mit jedem Scan alle vorangegangenen 15Minuten-Werte bis zurück zum letzten Scan ermittelt falls die Scanns nicht weiter als (ich glaube) acht Stunden auseinander liegen.
Und was viele nicht glauben wollen: der gescannte Wert, der dann für viele so wichtig ist, fließst überhaupt nicht in die Statistik ein, er kann auch mal "meilenweit" von den ermittelten 15 Minuten-Werten weg sein.
Beim kontinuierlichen Messen/Scannen "Just in time" via Bluetooth dürfte dieser Schönheitsfehler von Scanns neben den Verläufen Vergangenheit sein.
Dann könnte auch der Trendpfeil (mit einer anständigen Berechnungsformel) VIEL glaubwürdiger werden, als er jetzt vor sich hin zappelt.

Für mich würdes das aber kaum eine Verbesserung darstellen. Ich brauche keinen Trendpfeil und ich orientiere mich sowieso nur an den Verlauskurfen und nicht an Einzelscannes.

Bliebe nur zu hoffen, dass es beim Dauerscan keine Probleme mit benachbarten Sensoren gibt. (eigene oder andere aktive). Aber da könnte es vielleicht auch eine Lösung geben.  :zwinker:
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3032
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #26 am: Dezember 05, 2018, 22:11 »
(…)
Was ich beispielsweise lernen musste, war den niedrigen Werten des Freestyle Libre nicht zu vertrauen. (…)
Dieses "Fehlverhalten" legte ich rein gefühlsmäßig nie an den Tag  … na ja oder fast nie.  :rotwerd:

Zuerst glaube ich immer, was ich empfinde und nicht, was mir ein fehlerbehaftetes Messsystem vorgaukelt.
Weil ich es praktisch gleich merke, ob ich angelogen werde, gibt es (gutes Empfinden vorausgesetzt) die eine oder andere Gegenmessung. Dabei stelle ich oft fest, dass Libre zu wenig misst, aber hin und wieder läuft es auch auf gegenteilige Erkenntnisse hinaus.
Ich weigere mich einfach einen ermittelten "Schätzwert" des einen Gerätes mit dem "Schätzwert" eines anderen Gerätes zu vergleichen um dann vielleicht noch von Kalibrieren zu sprechen.  :balla:

vor ein paar Minuten hatte ich wieder so einen Fall mit meinem FS Libre:
(Ihr seid mir doch nicht böse, wenn ich die Daten nicht sofort auslese?)

18:11 - 86mg/dl vor dem Abendessen 12IE Apidra - 50 g KH grob geschätzt und es mir schmecken lassen  :mahl:
20:52 - "einfach so" gescannt, weil ich bei der Frau auch scannen musste - 49mg/dl gefühlt war alles in Ordnung
20:55 - einen der letzten Libre-Teststreifen (Dank an Kladie  :zwinker: ) hervorgezogen und blutige 61mg/dl gegengemessen - gefühlt immer noch in Ordnung  ;D
20:57 - 1BE Traubenzucker und ein kleines Stück Brot mit Südtiroler Speck (der lag gerade so rum) gegessen  :mahl: und noch ein Scan = 49mg/dl … was solls?
22:00 - (also jetzt gerade)

Der rot gezeichnete Verlauf geht mir doch so was am A… vorbei. Die "Gefahr einer Unterzuckerung" ist gebannt.

btw: von 13:45 bis 17:30 war ich auf einer Weihnachtsfeier und hatte vorher gespritzt und in etwa geplant gegessen - es hat wohl geklappt?

Mein aktueller Sensor kommt in zwei Tagen weg.
Gruß vom Gyuri

Praktisch
kann ich
Theoretisch
alles

Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #27 am: Dezember 07, 2018, 12:06 »
Hallo SCHM

Zitat
orginal SCHM:
Nachfrage: Meinst du wirklich einen Unterschied von 60%-80% zwischen Freestyle Libre und Blutzucker: Also zum Beispiel BZ=200 und Freestyle misst einen Wert zwischen 40 und 80?
Oder meinst du, dass der Freestyle-Wert 60% bis 80% des Blutzuckerwertes beträgt, also bei BZ=200 der Freestyle Wert zwischen 120 und 160 liegen würde?

200 mg/dl erreiche ich so gut wie nie.
Ich meinte: Wenn das Libre "LOW" anzeigte hatte ich mit blutiger Messung >80 mg/dl Hier Beispiele:
https://www.forum.diabetesinfo.de/forum/index.php?action=gallery;sa=view;pic=288
https://www.forum.diabetesinfo.de/forum/index.php?action=gallery;sa=view;pic=263
https://www.forum.diabetesinfo.de/forum/index.php?action=gallery;sa=view;pic=283

...um nur ein paar Diagramme zu zeigen. Diese Sensoren wurden nicht ersetzt weil diese Genauigkeit angeblich ausreichen sollte. Jetzt nutze ich das Libre nur noch im Urlaub um tatsächlich das vermehrte messen mit Blut zu verhindern. Dabei sind für mich nur Werte über 100 mg/dl wichtig. Mein Management bleibt unverändert. Übrigens ist mein zuletzt gemesserner HbA1c 5,3% (wegen einer Studie nicht von meinem Labor ermittelt) Aber auch etwas mehr wäre OK. Zu verbessern gibt es immer was aber ich halte den Aufwand in Grenzen.

Offline Kladie

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #28 am: Dezember 09, 2018, 16:17 »

Zitat
orginal SCHM:
... Das ist auch durchaus plausibel, denn ich injiziere das Insulin ja nicht direkt ins Blut, sondern ins Unterhautfettgewebe. Von dort geht zumindest ein Teil direkt ohne den Umweg über das Blut in die Zwischenzellflüssigkeit und kann da bereits wirken, wenn im Blut noch nichts angekommen ist.

Das ist mir nicht recht klar. Wie kommt das Insulin von der Spritzstelle am Bauch zum Zwischenzellwasser im Oberarm wo das Libre misst ohne durch Blut dorthin transportiert worden zu sein?

Über das Lymphsystem.

Viele Grüße
Jörg

Hallo Joerg,

deine Antwort hatte mich nicht so richtig überzeugt aber ich wusste nichts genaues. Also habe ich mal einige Zeit im Netz recherchiert und folgenden Beitrag gefunden:
https://www.br.de/themen/wissen/lymphsystem-lymphoedem-lymphknoten-abfalltransport-koerper-100.html und
https://www.regenbogenkreis.de/blog/gesundheit-und-ernaehrung/unser-lymphsystem

Hierin wird beschrieben, daß das Lymphsystem eher eine Einbahnstrasse ist und keine interstitielle Flüssigkeit im Körper (gleichmäßig) verteilt wird. Das wäre aber Voraussetzung wenn Insulin vom Bauch zu den Oberarmen über die Lymphe transportiert würde.
Damit kenne ich mich aber überhaupt nicht aus und Du kannst natürlich auch recht haben. Hast Du evtl. bessere Links oder Infos die mir Klarheit geben können?
« Letzte Änderung: Dezember 09, 2018, 17:03 von Kladie »

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16609
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: „FreeStyle Libre 2“ erhält CE-Kennzeichen
« Antwort #29 am: Dezember 10, 2018, 12:04 »
deine Antwort hatte mich nicht so richtig überzeugt aber ich wusste nichts genaues. Also habe ich mal einige Zeit im Netz recherchiert und folgenden Beitrag gefunden:
https://www.br.de/themen/wissen/lymphsystem-lymphoedem-lymphknoten-abfalltransport-koerper-100.html

Ja, und da steht z.B.: "Das Lymphsystem (oder auch lymphatische System) ist, neben dem Blutkreislauf, das zweite wichtige Zirkulationsorgan des Körpers"

Wo man darüber noch mehr nachlesen kann weiß ich aus dem Stegreif nicht, ich hab es jedenfalls in Anatomie/Physiologie gelernt.

Es ist ja eh nicht so, dass es über das Lymphsystem im gleichen Umfang verteilt würde, als würde man es in ein Blutgefäß spritzen. Es ging nur um die Frage, wo dieser kleine Teil des Insulins herkommen könnte ("Von dort geht zumindest ein Teil direkt ohne den Umweg über das Blut in die Zwischenzellflüssigkeit...")

Viele Grüße
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/