Diabetesinfo-Forum

pendiq 2.0 und SiDiary

Offline Heidi S. aus K.

  • Jr. Member
  • **
    • Beiträge: 35
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Hallo Alle,

ich habe mir den neuen pendiq angeschafft und musste leider feststellen, dass ich den nicht mehr mit SiDiary auslesen kann. Ist da bereits eine Erneuerung des Treibers geplant?

Die zugehörige App ist jedenfalls kein Ersatz...

Danke schonmal!

Gruß Heidi
LG Heidi


Hinerk

  • Gast
Moin,
der Pendiq 2 und Sidiary vestehen sich noch nicht, habe es vor 10 Minuten probiert.
Wenn die Insulin Mengen in Sidiary eingepflegt werden sollen, dann bleibt im Moment nur der  "Alte" oder die manuelle Eingabe.

MlG

Hinerk


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16182
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Ich bin ziemlich sicher, dass das noch kommen wird.

Hätten wir vorab schon die nötigen Infos/Muster erhalten, dann gäb's das schon längst.

Was mich mal interessieren würde: muss man bei dem neuen Pen auch nach jeder Injektion die Kanüle abnehmen?

Ich bin eher der Typ, der eine Kanüle erst wechselt wenn sie zu stumpf ist oder wenn auch die Patrone gewechselt wird.
Und beim ersten pendiq hatte ich damit immer Insulin in der Kappe (manchmal so viel, dass ich den Pen erst trocknen musste).

Deswegen bin ich wieder zu meinem Lilly Luxura gewechselt; da läuft nix aus.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Hobbit

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 367
    • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Irgendwo habe ich das, glaube ich, schonmal geschrieben: Beim alten Pendiq setze ich die kleine Schutzkappe nach Gebrauch auf die Nadel, schraube diese vom Gewinde runter und stecke sie dann in die Pen-Kappe, die logischerweise auf den Pen gesteckt wird. Da bleibt sie (die Nadel) bis zum nächsten Gebrauch (ich wechsele circa täglich) gut verstaut. Wäre das nichts für dich?  :prost:
Diabetes ist kein Zuckerschlecken


Hinerk

  • Gast
Moin,

bei mir bleibt die Nadel auf dem Pen und die Schutzkappe wird  darüber aufgesteckt.
Es hat noch nie Probleme gegeben.

MlG

Hinerk


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16182
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Wäre das nichts für dich?

 :nein:

Bei mir landet die kleine weiße Kappe nach dem Aufsetzen der Kanüle im Müll.
Die Kappe des Pen reicht völlig und ich mache mir auch die Spitze nicht so schnell stumpf, weil ich beim Aufsetzen evtl. an der weißen Kappe hängen bleibe.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Heidi S. aus K.

  • Jr. Member
  • **
    • Beiträge: 35
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Ich bin ziemlich sicher, dass das noch kommen wird.

Hätten wir vorab schon die nötigen Infos/Muster erhalten, dann gäb's das schon längst.

Danke für die Antwort. Pendiq selbst hat ja auf  Facebook ähnlich auf meine Frage geantwortet. Ich frage mich wirklich, was die denken, was man mit einem Pen anfängt, der die Daten speichert, aber nicht ausgelesen werden kann? So wie es jetzt ist, kann man es ja nur eine Verschlimmbesserung nennen. Und ich habe sehr lange auf den neuen gewartet, weil der alte ja nicht mehr lieferbar war, und man mir dann sagte, ich solle lieber auf den neuen warten. Die hatten soviel Zeit, frühzeitig dafür zu sorgen, dass SiDiary wieder mit im Boot ist, ich kann nicht nachvollziehen, dass die die lange Wartezeit nicht dafür genutzt haben.

Zitat
Was mich mal interessieren würde: muss man bei dem neuen Pen auch nach jeder Injektion die Kanüle abnehmen?

Ich bin eher der Typ, der eine Kanüle erst wechselt wenn sie zu stumpf ist oder wenn auch die Patrone gewechselt wird.
Und beim ersten pendiq hatte ich damit immer Insulin in der Kappe (manchmal so viel, dass ich den Pen erst trocknen musste).

Deswegen bin ich wieder zu meinem Lilly Luxura gewechselt; da läuft nix aus.

Beim ersten pendiq hatte ich das auch, da habe ich auch alles mögliche versucht, damit der nicht mehr ausläuft. Die einzige Möglichkeit war dann eben, die Kanüle jedesmal abzunehmen.
Irgendwann war der erste pendiq defekt, und ich besorgte mir einen neuen. Das war dann schon eine 2. Generation: Es gab keinen Stempel mehr, den man für einen anderen Patronen Hersteller einfügen musste, und das wichtigste: nach der Injektion wurde der "Stempel" ein bisschen zurück gezogen, nach den 15 Sekunden Wartezeit. Das war bereits eine Verbesserung, und ich konnte die Kanüle wieder drauf lassen.

Bei dem neuen jetzt wird der Stempel vor den 15 Sek. Wartezeit ein bisschen zurück gezogen, der Effekt ist derselbe: keine Überflutung der Kappe mehr.

Es hat sich einiges geändert am pendiq 2.0, das meiste zum Besseren. Die App ist dafür gut, dass man die Einstellungen, wie z.B. Zeitabschnitte und Uhrzeit, über das Smartphone vornehmen kann, was ich sehr praktisch finde. Zu viel mehr ist sie nicht brauchbar, außer vielleicht, auch den Memory Speicher übersichtlich anzuzeigen - aber nur, wenn man die App öffnet und Gerät und App verbindet. Jedenfalls ist das bei meinem Handy so. Am pendiq habe ich es so eingestellt, dass BT sich nur einschaltet, wenn der Pen an ist, das reicht mir so.

Eine große Verbesserung finde ich die Synchronisation der Uhrzeit - wenn dann mal das Einlesen mit SiDiary wieder klappt, werden dann hoffentlich auch die Uhrzeiten wieder stimmen, ohne dass ich täglich die Uhrzeit am pendiq einstellen muss.

Auch wichtig ist das beleuchtete Display - endlich muss ich nicht mehr bei Licht spritzen, wenn ich nachts bemerke, dass mein BZ im Steigen begriffen ist.

Was mir nach ein paar Tagen aufgefallen ist: Das Ändern der voreingestellten Dosis ist etwas umständlicher, weil das hoch- oder runterzählen so schnell geht, dass man nicht mehr einfach den Finger auf dem Plus oder Minus lassen kann, wie es beim alten ging. Am Ende habe ich mindestens eine .1 oder .2 zu korrigieren, das war beim alten besser.

Manchmal ist der pendiq etwas langsam, nach einer Injektion dauert es mehrere Sekunden, bis überhaupt das herunterzählen der Wartezeit beginnt - das ist aber nicht jedes mal gleich, da muss ich mal sehen, ob das öfter auftritt. Ansonsten bin ich ganz zufrieden. Perfekt wäre, wenn die BT Funktionalität dazu genutzt werden könnte, die Daten direkt in die SiDiary app einzulesen. Aber das ist vielleicht etwas viel erwartet, ich bin schon zufrieden, wenn es den aktualisierten Treiber gibt, um den pendiq per Kabel auszulesen.


Am Ende möchte ich mal ein großes Lob an SiDiary richten! Das ist wirklich das Beste Dia-Tagebuch, und ich benutze es jetzt schon so viele Jahre, dass ich mich manchmal frage, wovon eigentlich die ständigen updates bezahlt werden - ich musste nur 1x bezahlen, und alle updates kommen kostenlos! Ich muss sagen, ich wäre durchaus bereit, für den guten Service auch jährlich zu zahlen. Die Investition damals in die Software hat sich jeödenfalls mehr als ausgezahlt, also Danke dafür!

Gruß
Heidi
LG Heidi


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16182
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Die hatten soviel Zeit, frühzeitig dafür zu sorgen, dass SiDiary wieder mit im Boot ist, ich kann nicht nachvollziehen, dass die die lange Wartezeit nicht dafür genutzt haben.

Es kann ja auch sein, dass sie erst auf die endgültige Version gewartet haben. Also auf eine, bei der sicher ist, dass keine weiteren Änderungen mehr erfolgen werden.
Wäre für uns ja auch blöd gewesen, wenn wir da an der Programmuerung der Schnittstelle alle paar Tage etwas hätten nachbessern müssen.

Auffällig war ja, dass der pendiq 2.0 schon lange angekündigt war. Das spricht schon dafür, dass immer wieder nachgebessert wurde. (Deswegen geben wir z.B. auch keine Termine für Updates an: man kann nie wissen, ob der Teufel nicht doch in irgendeinem Detail steckt. Auf die Frage "Wann?" würde ich am liebsten immer antworten "Wenn es fertig ist"  ;D )

Und danke für deine Beschreibung. Ich hatte wirklich einen der ersten Pens knapp nach Marktstart. Das erklärt dann auch, warum andere das Problem nicht hatten.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/


Offline Dirk B.

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 675
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Irgendwo habe ich das, glaube ich, schonmal geschrieben: Beim alten Pendiq setze ich die kleine Schutzkappe nach Gebrauch auf die Nadel, schraube diese vom Gewinde runter und stecke sie dann in die Pen-Kappe, die logischerweise auf den Pen gesteckt wird. Da bleibt sie (die Nadel) bis zum nächsten Gebrauch (ich wechsele circa täglich) gut verstaut. Wäre das nichts für dich?  :prost:

Ich habe das wie folgt gelöst auch wenn es hier ein wenig OT ist. Das Austropfen über die aufgesetzte PENnadel geschieht wahrscheinlich weil sich die Patrone die ja nach der Injektion entlastet wird im Patronenhalter leicht auf und ab bewegen lässt. Trägt man das Gerät nun mit sich bewegt sich der PEN und durch die Bewegung des Penfills wird Insulin aus der Pennadel "gepumpt" ich habe mir ein Stück Silikonschlauch mit dem Innendurchmesser des Patronenhalters geschnippelt welches ich nach dem einlegen des Penfills über diesem in den Patronenhalter stecke. Der Innendurchmesser des Schlauches ist so Groß das der Stempel des Pendiq da locker durchpasst. Der Schlauch drückt nun von oben leicht gegen das Penfill sodass sich dieses nicht mehr bewegen kann und das Teil hält bei mir auch bei aufgesetzter Nadel dicht. Mit der Länge des Schlauches muss man ein wenig experimentieren sodass man den Patronenhalter mit Penfill und dem Silikonschlauch gerade ohne Spannung aufschrauben kann.

All das natürlich wie immer ohne Gewähr.

PS.: Beim wechsel des Penfill drücke ich das Schlauchstück mit der leeren Patrone aus den Patronenhalter. Wenn der neue Penfill eingelegt ist drücke ich das Schlauchstück mit der leeren Patrone wieder gegen den oberen Rand des neuen Penfills im Patronenhalter.


Liebe Grüße

Dirk
ICT - Metformin - Hühnersuppe


Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 16182
    • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Trägt man das Gerät nun mit sich bewegt sich der PEN und durch die Bewegung des Penfills wird Insulin aus der Pennadel "gepumpt" ...

Das kann ich bei mir ausschließen der Pen liegt immer in einem Kästchen bei mir unter'm Tisch.
Und auch immer so, dass der Teil mit der Nadel nach oben zeigt (der Pen ist zu groß, daher liegt er schräg in dem Kästchen).

Wird wohl bei mir doch so gewesen sein, wie Heidi es beschrieben hat. Ich hab den Pen ja damals knapp vor der Markteinführung bekommen, muss also einer aus der ersten Serie gewesen sein.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/