Autor Thema: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...  (Gelesen 34933 mal)

Offline Frau_Holle

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2310
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #10 am: März 28, 2014, 07:53 »
Hier kann ich mich einreihen. Frühstück ist etwas für die Anderen.
Als Kind war es für mich ganz fürchterlich, dass ich ab dem Zeitpunkt, wo der DM da war, gezwungen war 6 x am Tag zu essen.
Damals gab es nur CT ohne Abweichungen.
Außerdem wurde mir dann ja vorgeschrieben, Brot zu essen, was ich gar nicht mochte. Heute kann ich es selbst steuern und ich esse kaum Brot.
Wenn ich den Spruch höre "Iss Brot dazu", werde ich sauer - egal an wen der Spruch gerichtet ist.
*****************************************
Liebe Grüße
Manuela





DM Typ 1 seit April 1979
Dana R und Dexcom G5 refurbished und xdrip+ und AndroidAps im closed loop

Offline Päonie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #11 am: März 28, 2014, 12:04 »

Wenn ich den Spruch höre "Iss Brot dazu", werde ich sauer - egal an wen der Spruch gerichtet ist.
:hauen: Der Spruch könnte auch von mir kommen, zu meiner Enkelin.
Ich über aber, ihn wegzulassen.

Ich akzeptiere, dass es in manchen Phasen, bei manchen Situationen nötig ist, früh etwas zu essen.
Doch wehre ich mich immer mehr gegen Generalisierungen.

Okay, ich werde sehen, wie ich die nächsten Tage und Wochen zurechtkomme.
Mich im Alltag einrichte, wobei, wann ist wirklich mal Alltag, ist doch oft ziemlich plötzlich alles ganz anders.  8)
Viele Grüße von Sybille und den Katern

Diabetes 2 Metformin 850 mg Forxiga

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3228
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #12 am: März 31, 2014, 19:56 »
 :rotwerd: Jetzt war ich lange nicht mehr hier …

Wenn es hier nur darum geht, ob man für die Früh-Metformin-Dosis etwas vorher oder nachher essen muss, meine ich: nein, man muss überhaupt nichts dazu essen, weil diese Pille nicht direkt zum Essen genommen werden muss. Es sind max. 2000 mg am Tag zu verteilen und die Frage ob vorher oder nachher stellt sich nur, wenn man sie vorher nicht so gut verträgt, was wiederum höchstens anfangs der Fall sein dürfte.

Ich hörte zwar vor einigen Jahren bei einer Schulung, dass man auch von Metformin in Unterzucker kommen kann, aus meiner Erfahrung (und der meiner Frau) kann ich das aber nicht bestätigen. Jedenfalls habe ich davor keine Angst und würde Metformin, genauso wie alle meine vier anderen Medikamente, in der Früh auch schlucken, wenn ich auf mein gewohntes Frühstück verzichten würde. (Man beachte den Konjunktiv  ;D )
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 16737
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #13 am: April 01, 2014, 12:52 »
Ich gehöre auch zu den Frühstücksmuffeln. Erste Mahlzeit des Tages ist selten vor 16:00 Uhr...

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Päonie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #14 am: April 17, 2014, 12:14 »
Update:
Es ist ja nun reichlich 2 Wochen her.
Ich esse jetzt morgens, gleich wenn ich auf Arbeit komme, eine Kleinigkeit.
1/2 Roggenbrötchen oder 1 Scheibe Brot mit etwas Belag, je nach Gusto.
Dazu dann die Tabletten.
Es sieht so aus, als könne ich mit dieser Menge arrangieren und mein BZ pendelt sich auch gut ein.

Nächste Woche ist die erste Patientenschulung.
Zu einer für Berufstätige sehr ungünstigen Zeit. 13 Uhr.
ICH kann das machen, habe Gleitzeit und arbeite fast um die Ecke, aber andere?
Viele Grüße von Sybille und den Katern

Diabetes 2 Metformin 850 mg Forxiga

Offline Kla_Ki

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 5404
  • Country: de
  • Lieber Atomstrom als unfinanzierbarer Oköstrom ☺
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #15 am: April 17, 2014, 20:17 »
Hi,
meine Diabetologin hat die Leute für die Tage der Schulung krankgeschrieben.

Lg   
Klaus     

Ich war gestern bei DiaDoc hab meinen Diabetes zurückgegeben, war gar kein Problem. Muss ich mich jetzt hier abmelden?

Offline Päonie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #16 am: April 18, 2014, 10:31 »
Hi,
meine Diabetologin hat die Leute für die Tage der Schulung krankgeschrieben.

Muss ich erst mal sehen, wie lange die Schulung geht.
Leider hatte die Praxis in dieser Woche Urlaub.
Ich krieg das schon gebacken.  ;D
Viele Grüße von Sybille und den Katern

Diabetes 2 Metformin 850 mg Forxiga

Offline Päonie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Tabletten
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #17 am: Juli 06, 2014, 09:24 »
Jetzt will ich doch mal weiter berichten.
Die Schulung geht 30 bis 45 Minuten.
Bisher habe ich es zeitlich gut hinbekommen, habe ja auch einen großzügigen Arbeitsgeber.
Und der Weg zur Praxis ist nicht so weit, da bin ich eine reichlich Stunde von Arbeit weg.
2 mal habe ich geschwänzt, 3mal ist ausgefallen wegen Urlaub und Krankheit in der Praxis.
Die Schulung selbst hat mir viel gebracht.
Neue Sicht auf alltägliche Sachen, Hinweise fürs täglich Leben und beachtenswerte Hinweise zum Leben mit Diabetes.

Tabletten zum Essen:
Ich esse jetzt morgens eine Kleinigkeit, aber eher so nebenbei.
Setze mich nicht dazu hin, da müsste ich ja noch eher aufstehen, was mir eh schon schwer fällt.
Da nehem ich dann auch meine Tabletten.
Klappt gut.
Viele Grüße von Sybille und den Katern

Diabetes 2 Metformin 850 mg Forxiga

Offline MulleMaus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Country: de
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #18 am: Juli 07, 2014, 07:58 »
Hallo ^^

Essen und Metformin, für mich eine unendliche Leidensgeschichte..., ich bin Schichtarbeiterin und habe eine Woche Frühschicht, eine Woche Spätschicht. Frühschicht: aufstehen 3:00 Uhr, Spätschicht: aufstehen irgendwas zwischen 9 bzw. 10 Uhr. Auch mein Diabetologe war der Meinung, es wäre egal welche Zeit ich die Tablette nehme und ich sollte selbst heraus finden, ob ich was esse oder nicht. Tja, lange Rede kurzer Sinn, egal wie ich was versucht habe, Essen oder nicht essen, Metformin war für mich ein absolutes NoGo da ich immer wieder Magenprobleme bekam und auch der Gang zur Toilette nicht mehr planbar war da Durchfall ein ständiger Begleiter war.

Nun muss ich  dazu sagen, dass ich mit einem 40Tonner durch die Gegend fahre und eine Toilette da nicht immer sofort vor Ort ist, wenn der Durchfall sich meldet. Also ein unhaltbarer Zustand. Mein Diabetologe meinte daraufhin, als ich ihm das Problem beschrieb, ich sollte mehr essen und dem Körper Zeit geben, sich an die Tabletten zu gewöhnen. Ein halbes Jahr sollte eigentlich reichen, sich daran zu gewöhnen und das mit dem Essen, ich glaube da kann man keine Verallgemeinerung treffen, jeder hat seinen Rhythmus und seine Vorlieben.

Ich habe meine Medikamente (Victoza+Metformin) abgesetzt und werde den Diabetologen wechseln, da mein jetztiger die Metformin für das Wundermittel bei Diabetes hält. Auch ein Wechsel der Hersteller von Metformin hat nichts gebracht.

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3228
  • Country: de
  • I Got The Blues
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Metformin zum Essen nehmen, aber wann ...
« Antwort #19 am: Juli 07, 2014, 11:57 »
Hallo MulleMaus,

da tust du mir (ganz ehrlich) gleich in mehrfacher Hinsicht schrecklich leid.  :-\

Zuerst einmal konnte ich mich ein Jahr lang nach der Diabetes-Diagnose gegen Tabletten wehren und ich versuchte nur mit Diät zurecht zu kommen. Als das nicht mehr so recht klappen wollte, begann ich gleich mit Insulin. Und erst viele Jahre später (über 10) bekam ich (erst versuchsweise) zum Insulin noch Metformin verschrieben. An einen gleichmäßigen Essensplan hatte ich mich schon sehr lange zuvor gewöhnt.

Das mit der Verträglichkeit von Metformin auf nüchternen Magen sei laut meinen Ärzten angeblich hinreichend bekannt, obwohl ich hier schon eines anderen belehrt wurde. Nicht wegen der gewollten Wirkungen, nur wegen dieser Nebenwirkungen, die auch dir zu schaffen machen, wäre es ratsam, zumindest die erste Zeit die Tabletten (wie auch die meisten anderen Tabletten) erst nach dem Essen zu schlucken. Das setzt aber ein ordentliches Essen voraus.

Ich konnte es in meinem Berufsleben Schichtarbeit erst mit der Begründung verhindern, bei meinem Diabetes geht das nicht und später, als ich dann doch schichten musste, konnte ich durchsetzen, dass meine festen Essenszeiten eingehalten werden konnten. Nun ja, ich konnte meine Arbeit sehr frei einteilen, musste aber oft stundenlang allein arbeiten. Da hatte der Arbeitgeber etwas angst, mir könnte unbeaufsichtigt mal was passieren - also keine Nachtschichten!

Ob es nun in deinem Fall besser ist, den Arzt zu wechseln? Ich weiß es nicht. Wenn man aber mit dem einen nicht klar kommt (warum auch immer) wäre es falsch, nicht zu wechseln. Ich empfehle dir jetzt NICHT, etwas anderes zu machen, würde aber mal mit einem Facharzt darüber reden, ob es bei deinem Job nicht vernünftiger wäre, zuerst mal gleich mit Insulin zu beginnen und Metformin erst mal noch weg zu lassen. Drüber reden sollte nicht verboten sein! ;) Argumente dafür oder dagegen wird ein guter Arzt sicherlich abwägen können.
Gruß vom Gyuri
„Miss alles, was sich messen lässt,
und mach alles messbar,
was sich nicht messen lässt.“

Archimedes