Diabetesinfo-Forum

Welcher SEA bei Dobos-Torte? (=Quatsch)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
    • Beiträge: 2609
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
:ironie: Angeblich soll diese typisch Ungarische Torte um die 100 BE haben. Wer also meint, die ganze Torte allein zu essen, braucht bei Faktor 3 eine ganze Kartusche voll Insulin.
Fraglich wäre nur, welchen SEA man da beachten müsste.

Dobostorte
(sprich: „Dobosch…“)


Für die Dobosböden:
9 Eigelbe, 220 g Puderzucker, 9 Eiweiße,
180 g Mehl, 50 g Butter, geschmolzen

Für die Schokoladenbuttercreme:
300 g Butter, 1/2 l Milch, 3 Eigelbe
45 g Speisestärke (Weizenpuder),
250 g Zucker, Mark von 1/2 Vanilleschote,
50 g Kakaopulver, 120 g Kuvertüre, geschmolzen

Für die Karameldecke:
1 TL Butter, 150 g Zucker,
einige Tropfen Zitronensaft

Außerdem:
1 Tortenring von 26 cm Durchmesser



Die eigentliche Dobos sieht in etwa so aus, wie der Aufsatz dieser Geburtstagstorte, die meine Tochter (=Köchin und Konditorin) vor einigen Jahren erstmalig versuchte, nach diesem Rezept zu machen.

Zubereitung:
Die Eigelbe mit 1/3 des Puderzuckers schaumig rühren. Die Eiweiße mit einem Teil des Puderzuckers schaumig, dann nach und nach mit dem restlichen Puderzucker zu steifem Schnee schlagen. Einen Teil des Eischnees mit einem Spatel locker unter die Eigelbmasse ziehen und leicht verrühren. Den restlichen Eischnee zusammen mit dem Mehl unterheben. Die warme, flüssige Butter unterziehen. Auf 7 Stück Backpapier Kreise von 26 cm Durchmesser zeichnen. Die Dobosmasse in gleichen Portionen darauf verteilen und glatt streichen. Die Böden so schnell wie möglich nacheinander bei 220°C im vorgeheizten Ofen backen. Unbedingt »nach Sicht« backen, da die dünnen Böden schnell verbrennen können. Sofort vom Blech nehmen und mit Hilfe des Tortenrings und einem Messer die Böden in Form schneiden. Für die Creme die Butter schaumig rühren. 2 EL von der Milch mit den Eigelben und der Speisestärke verrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker, dem Vanillemark und dem Kakao aufkochen. Die angerührte Speisestärke unter ständigem Rühren zugeben und aufwallen lassen. Abkühlen lassen, durch ein Sieb streichen und nach und nach unter die schaumige Butter rühren. Zuletzt die aufgelöste Kuvertüre zugehen. Einen Boden mit der vom Papier abgezogenen Seite auf eine Tortenunterlage legen, etwas Creme aufstreichen.
 
Einen weiteren Boden mit der Papierseite nach oben möglichst genau auflegen und fest andrücken. Das Papier abziehen. Erneut eine Schicht Creme darauf verstreichen. So weiterverfahren, bis alle Böden aufgelegt sind - den Schönsten für die Karameldecke zurückbehalten. Die Torte mit etwas Creme ganz dünn einstreichen, im Kühlschrank fest werden lassen, den Vorgang wiederholen. Für die Decke die Butter zerlaufen lassen, Zucker und Zitronensaft untermengen und unter Rühren zu hellem Karamel schmelzen. Sofort weiterarbeiten, wie folgt:

Die Tortenunterlage und die Palette dünn mit Butter bestreichen. Sofort den noch warmen Karamel zügig und gleichmäßig auf den zurückbehaltenen Boden auftragen.

Mit einem langen Tortenmesser in 16 Stücke teilen. Dieses vor jedem Schnitt durch ein Stück Butter ziehen, sonst klebt der Karamel daran. Zügig arbeiten, dieser wird schnell hart.

Stück für Stück auf die Torte legen oder den geteilten Boden auf einmal auf die Torte schieben. Vorher jedoch mit einem Messer vorsichtig von der Unterlage lösen.

(Wo das Rezept her ist, weiß ich nicht genau. Ich vermute, es kommt aus einem Betrieb in dem meine Tochter mal arbeitete. Das Bild ist von mir)
Gruß vom Gyuri

Alle sagten: Das geht nicht. :nein:
Dann kam einer, der wusste das nicht,
und hat's einfach gemacht. :ja:


Offline Floh

  • Sr. Member
  • ****
    • Beiträge: 411
    • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Sieht lecker aus :)

Ich bin mir gar nicht sicher, ob SEA da eine Rolle spielt. Aus dem Ausdauersport würde ich sagen, mehr als 5-8BE pro Stunde kommen eh nicht im Blut an. Selbst wenn es mir gelänge das ganze Ding zu essen ist also vermutlich eher eine kontinuierlich erhöhte Abgabe sinnvoll.

Basalrate um einen Faktor (3x8BE)/Stunde erhöhen? Dann springt sie halt mal von 0,42 auf 24,42 :)