Autor Thema: [Navigator] Messung = Kalibrierung?  (Gelesen 6114 mal)

Offline Nordseekueste

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 98
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
[Navigator] Messung = Kalibrierung?
« am: November 24, 2012, 16:12 »
Hallo,

rein aus Interesse noch eine Frage zum FSN:

Wenn man eine normale BZ-Messung mit dem Navi macht, wird die Messung dann wie eine zusätzliche Kalibrierung einbezogen?

Ich hoffe, ich drücke mich verständlich aus.  :kratz:

Anders beschrieben, worauf ich hinaus will. Wenn ich möglichst im Bereich meines normalen BZ-Messknechtes liegen will (Code-Problematik) und testweise bei einer Messung mit dem FSN mit einem anderen Code messe, wird dann der Wert wie ein Wert einbezogen, den ich bei Aufforderung zum Kalibrieren messe? Oder sind dem FSN BZ-Messungen außerhalb der Kalibrierungen völlig schnuppe?

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: [Navigator] Messung = Kalibrierung?
« Antwort #1 am: November 24, 2012, 17:21 »
Nach der Information von Abbott: Nein.

Nach eigenen Beobachtungen hatte ich aber schon gelegentlich den Verdacht, dass der Navi auch Zwischenmessungen irgendwie berücksichtigen könnte ...

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline Krümelmonster

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: [Navigator] Messung = Kalibrierung?
« Antwort #2 am: Juli 12, 2014, 13:04 »
Der Navigator 1.5 nimmt leider auch die Zwischenmessergebnisse mit in die Kalibrierung. Dies ist besonders ärgerlich, wenn die Kalibrierung nicht funktionier hat und man aufgefordert wird 3 Stunden bis zur nächsten Kalibrierung zu warten. 3 Stunden ohne jede Messwertanzeige und ohne eine Zwischenmessung haben bei mir schon oft dazu geführt, daß ich aus Angst vor Unterzuckerungen dann Werte von über 300 hatte, was dann der weiteren Kalibrierung auch nicht gut tut, da man diesen Wert erstmal wieder runterspritzen muss.

Früher habe ich aus  diesem Grund aber schon Zwischenmessungen nach 1-2 Stunden gemacht und bekam dann die Meldung, daß ich dann wieder 3 Stunden warten sollte,  um das Gerät zu kalibrieren. Damit wurde die Kalibrierungszeit dann aber immer länger, oft 8-10 Stunden. Ärgerlich finde ich insbesondere, daß das Gerät in der Zwischenzeit immer gar keine Werte mehr anzeigt, so daß man diese Zwischenmessungen eigentlich machen muss. Da wäre mir ein Trend mit der Angabe, daß die angezeigten Ergebnisse wegen der nicht erfolgten Kalibrierung eine höhere Abweichung haben deutlich lieber. Da kann man zumindest dann grob erahnen ob man lieber essen oder spitzen soll. Anfangs bin ich beim Abwarten auf die Kalibrierung nämlich auch schon gehörig in den Unterzucker gerauscht.

Auch wenn die Kalibrierung beim Navigator besser sein soll als bei anderen Geräten ist dieser Punkt für mich noch die größte Schwäche bei dem sonst guten Gerät.

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: [Navigator] Messung = Kalibrierung?
« Antwort #3 am: Juli 12, 2014, 13:42 »
Der Navigator 1.5 nimmt leider auch die Zwischenmessergebnisse mit in die Kalibrierung.
Auch wenn die Hotline das stets bestritten hat, war es auch mein Eindruck, dass dem (in irgendeiner Form) so sei.

Zitat
Dies ist besonders ärgerlich, wenn die Kalibrierung nicht funktionier hat und man aufgefordert wird 3 Stunden bis zur nächsten Kalibrierung zu warten.
Dem lässt sich abhelfen, wenn Zwischenmessungen mit einem anderen FreeStyle gemacht werden.

Zitat
3 Stunden ohne jede Messwertanzeige und ohne eine Zwischenmessung haben bei mir schon oft dazu geführt, daß ich aus Angst vor Unterzuckerungen dann Werte von über 300 hatte

Ist das mehr eine Frage von massiven Hypoängsten, einer suboptimalen Therapiedefinition oder eines völlig unberechenbaren Stoffwechsels? Wobei Punkt 3 auch mit Punkt 2 zusammenhängen kann.

Grundsätzlich finde ich es erst mal etwas bedenklich, wenn DiabetikerIn ohne kontinuierlichen Blick auf ein CGM-Display die  normale BZ-Messung nicht mehr zur Grundage ihrer Therapieentscheidungen machen.
Da wird aus meiner Sicht ein CGMS irgendwie kontraproduktiv und führt wohl dann auch zur einer eher cgm-reaktiven (Chaos)Therapie? ...

Zitat
... so daß man diese Zwischenmessungen eigentlich machen muss. Da wäre mir ein Trend mit der Angabe, daß die angezeigten Ergebnisse wegen der nicht erfolgten Kalibrierung eine höhere Abweichung haben deutlich lieber. Da kann man zumindest dann grob erahnen ob man lieber essen oder spitzen soll. Anfangs bin ich beim Abwarten auf die Kalibrierung nämlich auch schon gehörig in den Unterzucker gerauscht.

... wie dieses Beispiel zu zeigen scheintVielleicht solltest Du Dich erst mal mit ein paar Grundlagen von Blutzuckermessung, Insulinwirkung und Stoffwechselsteuerung befassen?

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra