Autor Thema: Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....  (Gelesen 11147 mal)

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....
« am: September 29, 2012, 19:48 »
Moin,

da ich noch ein Frischling in Sachen Diabetes bin, stelle ich einfach mal eine grundsätzliche Frage, und würde mich freuen, auch für die allgemeine Leserschafft hier, wie Ihr / Du damit klar kommst ....

Ich eigendlich sehr unsportlich (m,53J., z. zt. ca. 175 cm, 68 KG ( von 77kg runter )), habe mich wie durch ein Wunder und allerlei körperlichen Wehweh´s ( auch HC - Bedingt ) mal bei Orthop.( Apr. 12 ) vorgestellt, wg. Rückenschmerzen ...., wo mir der Doc. nur sagte: ... ja mann wird älter ... halt verschleiß, gab mir einen Zettel mit mit Übungen, die ich dann ja zu Hause machen könne .... Ich baff, - und denke ich und zu Hause Turnübungen, - was ich dem netten Doc. auch sagte, - und so drückte er mir einen Reha-Antrag 50 Einheiten aufs Auge! >Ich das Ding mitgenommen und erstmal im Internet schlau gemacht, wat dat den überhaupt is... etc.

Ich nach langen Suchen den Verein gefunden ( 05.2012 ), der auch entsprechende Rehamaßnahmen Nachmittags macht, und nebenbei auch noch ein schnuckelige Fitnissstudio hat, .... ich letzendlich auch im Verein eingetreten bin um das Studio
nutzen zu können!

Ich habe es nicht bereut, hatte ich anfangs sehr große Konditionsschwächen ( vor 1 Jahr ca. 3 KM Rad gefahren und ich war k.o. und knie taten weh ... ), kenne ich das nicht mehr! Ich bin kein Profi, und will es auch nicht werden!
Ich habe Spaß an meinem Sport!

Zur Zeit mache ich Ausdauertraining, sprich 30 min. Rad, danach bisschen Geräte für Beine-, Po-, Bauch- , Rücken- und Armmuskel ( noch was vergessen ), kleine Einheiten, - denn wo nix ist, wird auch sicher nichts mehr doll kommen! Danach nochmal 30 min Rad, insgesamt 1 1/2 bis 2 Std. gut Power, was zur folge hat, - das ich unterzuckert bin!

Ich beschreibe mal kurz wie ich das schaffe!

1. Rad zum aufwärmen, - mäßiges, gleichmäßiges radeln ca 60-90 Watt mit 80Umdehungen auch mal 100! Dann brauche ich meist 15 min. damit mein Kopf klar ist, ich meinen Rythmus finde, - fange dann auch gut an zu schwitzen, was mir gut tut! Kann auch schon mal sein, das ich 45 min - 1 Std. so fahre, weil mein kopf nicht frei wird ... etc. Meist nach 30 min. völlig innerlich ausgeglichen an die Geräte, und zum Abschluss noch mal Berg auf/ab ( Progr. am Rad ) 30 Min. mit Abkühlfahren 20 Watt 5 min. zum schluss und Pulskontrolle ...  ... kleine Pause und fertig .... und Konntrolle BZ ....  Unterzuckert! Während des Radfahren und Training trinke ich 1,5 Liter Wasser, und lutschte auch mal mentos oder Traubenzucker zwischen durch, nicht weil ich eine Unterzuckerung verspürte, sondern eher, dieser vorzubeugen!

Und nun endlch die Frage, - wie gehst Du damit um beim Sport?

Mache ich was Falsch, bzw. was kann ich noch machen, probieren etc.... ?


Erfahrungsberichte sind auch willkommen!

Gruß

KB



Nachtrag: den Reha-Sport mache ich natürlich auch ( Rücken-, Bein- und Arme ), ist auch ganz nett, wo mann merkt, was nicht mehr so gut geht, - ist aber eine tolle Truppe und es bringt Spaß, und ich denke mal das ist das wichtigste, beim Yoga-Kurs ( was garnicht mein Ding ist ) stoße ich zum Schluss mit Entspannungsübungen zu, da ich ein Fan der Progressiven Muskelentspannung bin!
« Letzte Änderung: August 16, 2013, 18:41 von Klimbim2012 »
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary

Offline Joa

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 3602
  • Country: aq
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Sport und Unterzuckerung
« Antwort #1 am: September 30, 2012, 01:50 »
  ... kleine Pause und fertig .... und Konntrolle BZ ....  Unterzuckert! Während des Radfahren und Training trinke ich 1,5 Liter Wasser, und lutschte auch mal mentos oder Traubenzucker zwischen durch, nicht weil ich eine Unterzuckerung verspürte, sondern eher, dieser vorzubeugen!

Was hast Du denn da gemessen, das Dich eine Unterzuckerung konstatieren ließ?
Hattest Du denn deutlichere Symptome für eine Unterzuckerung bemerkt?

Ich vermute mal, dass Du nur einen noch normalen, niedrigen Wert bei Dir gemessen hast.
Ansonsten reduziere einfach das Insulin vor den Trainingseinheiten.

Gruß
Joa
Typ 1 seit 85;  Pumpe seit 1988; P 754/Apidra

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sport und Unterzuckerung
« Antwort #2 am: Oktober 03, 2012, 14:13 »
Hallo,

ich denke mal auch das es doch auch mit an den Nebivolol liegt!

Beispiel:
Montag: Vor Sport 9:45 BZ 146,
              beim Sport 30 min Rad / 30 Geräte / 30 Rad
              zu Beginn Banane, zwischendurch 2 Traubenzucker, 1,5 L Wasser wg. schwitzen
              Nach Sport: 12:00  BZ 93  = 250 ml Traubensaft + Banane
              Mittag 14:30    BZ 89    = 5 BE   = 8 Bolus,
              zwischendurch leider nicht gemessen ....
              19:40   BZ 81

Dienstag: vor Sport 10:30   BZ 148
               beim Sport wie Vortag
               nach Sport 13:00  BZ  97  = Banane 250 ml Pepsi
               Mittag 14:15         BZ  77      geschätzte 6BE gegessen Bolus 10 ( Faktor 2 )
                         16:00         BZ  67      Ausgleich mit Traubenzucker + Pepsi
                         dann Unterwegs gewesen, immer irgendwie unwohl ... mit Mentos ausgeglichen
                         19:00         BZ  69      geschätzte 4BE gegessen Bolus 0
                          22:30        BZ 156

Heute morgen: nüchtern BZ 101

Ich als Frischling denke Dienstag mittag habe ich wohl doch zuviel gespritzt (10), was ich wohl mit Traubenzucker+ Pepsi nicht ausgleichen konnte, - frage mich da aber auch, wie weit Nebivolol die Insulinaufnahme beeinflußt, da ich sonst eher Tagsüber der BZ steigt, bei annähernden Spritzverhalten!

Eigendliche Frage ist, wie ich den BZ-Verlust beim Sport ausgleiche?
Gehe ich mit höheren BZ in den Sport, - sprich weniger Spritzen,
oder gleiche ich das mit Nahrung zwischendurch aus ( wenn das geht ), Gewichtmäßig ( 66 KG ) habe ich da kein Problem ...
Oder sollte ich anstatt Wasser ( was ich wohl besser ausschwitze ) son Iso-Zeug trinken?

Bin auf Deine Antwort gespannt!
( und vergebt mir, wenn ich ggf. die Bezeichnungen falsch be-/geschrieben habe .... ist ja auch Neuland für mich, vielleicht sehe ich das auch alles zu eng (?) )

Gruß KB :banane:
           
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sport und Unterzuckerung
« Antwort #3 am: Oktober 13, 2012, 00:17 »
Danke für die zahlreichen Meinungen, Erfahrungsberichte, Tipps ......

allso bleibt es an mir hängen, und ich muss mir Rat von meiner Diabetologin holen und testen .....

Mit Rücksprache m. meiner Diabetologin, haben wir erstmal den Faktor auf 1,5 für Mahlzeit vor den Sport gesenkt, und nach dem Sport auf Faktor 1! Normaler Faktor ist bei mir 2, - und das Ziel meinen BZ um 100 zu halten! Auf der Arbeit gelang mir das die letzten Tage ganz gut! ( .... ich will auch mal mir auf die Schulter klopfen .... )!

Zum Sport, - versuche ich es jetzt mit dem Faktor vor 1,5 und nach 1! Habe es jetzt 2 mal gemacht, - und es hat geklappt, - habe allerdings auch vor dem Sport noch eine Laugenstange gegessen, - und zwischendurch 2-4 Traubenzucker! Kann jetzt auch 2 mal Zufall gewesen sein!

Zum gr. Teil denke ich auch, - das da kein Systhem rein zu kriegen ist, da die Umstände so unterschiedlich sind,
wo ich zur Spontanentscheidung neige, - da mir das feeling fehlt!

Ich übe fleißig weiter, -

genauso, meine " Unterzuckerung " zu erkennen, - ist bei mir noch sone 50 : 50 % Sache ob ich es warnehme, - denke manchmal, - ob das nicht auch eine Kopfsache ist!

 :wech: KB :kreisch:
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....
« Antwort #4 am: August 16, 2013, 19:45 »
.... beim durchschauen hier, ist mir mein Beitrag wieder ins Auge gefallen, mit meinen anfänglichen BZ-Schwankungen
bei meinem Sport, - und möchte meinen Beitrag an dieser Stelle wieder aufleben lassen!

Ich mache noch immer im selben Verein meinen Reha Sport in 2. Auflage und bin auch noch immer an den Geräten,
inzwischen mit 4. Trainingsplan, - und erstaunlich mir als Sportmuffel bringt es noch immer SPAß!

Ich gehe da inzwischen auch ganz anders ran, lockerer, oder auch mal ganz verbissen, oder probiere auch mal was neues
aus, um zu sehen wie mein BZ darauf reagiert! Ich finde das ganz interessant, und sehe es für mich als Herausforderung an, mein Mangement noch besser zu gestalten, - wo ich glaube ich noch genügend finde, was ich anders und besser machen kann!

So, wie fang ich am Besten an, - vielleicht da, wenn ich lese, mit welchem Faktor ich anfangs gespritzt habe:

Stand Okt. 2012 ( 1. Monat nach Feststellung Diab. ): Faktor 1,5 für Mahlzeit vor den Sport  und nach dem Sport auf Faktor 1. Der  Normaler Faktor lag zu dem Zeitpunkt ( Okt. 2012 ) bei  2, - und das Ziel meinen BZ um 100 zu halten!

Und heute Aug. 2012: Faktor morgens und mittags 0,5 und abends 1,0!

Beim Sport hat sich eigendlich nichts gundsätzliches geändert, ausser das meine Kondition und Ausdauer besser wurde, die Einheiten leicht gesteigert wurden, .... gehe ich vielleicht später noch mal im einzelnen drauf ein, wenn ich mir meine Unterlagen mal genauer angeschaut habe, - allso grob, Leistung leicht erhöht und alles gut!

Ich messe weiter unmittelbar vor dem Sport meinen BZ, und nach dem Sport vor dem erholsamen Duschen ( um ggf. vorher einen zu niedrigen BZ zu erkennen und entsprechend entgegen zu wirken, als unter der Dusche mit entsprechenden Syntomen zu krampfen, - denn meine Erfahrung an mir ist schon mal gewesen, das meine UZ ganz plötzlich und heftig kommen, ohne sich anzumelden .... )

Meine derzeitigen Trainingsvorliebhaben sind: direkt nach der Arbeit, meistens wenn die letzte Mahlzeit schon 3-4 Std. her ist, und somit auch die letzte Insulinwirkung verbraucht sein dürfte, Zeitpunkt um 17.00 Uhr oder 12:30, und weiterer Tag am Wochenende ca. 10 Uhr .... jeweils 90-120 Min., im Verhältnis 30-45 min Rad, 45-60 Geräte und PMR, und Abschluss Cross 10-15 min. ..... ein sehr eigenwilliger Trainingsplan, - aber OK und mit Trainer abgestimmt!

So habe ich 2 Möglichkeiten für mich ausprobiert mit entsprechend erhöhten BZ den Sport zu beginnen, - und bin auch dabei gut wieder raus gekommen, sprich ohne UZ .... dazu Später!

1. Mahlzeit vor dem Sport entsprechen  mit Faktor / Insulin gespritzt, - vor Sport gemessen und entsprechen BE gefutter, - sprich ich habe mehr gegessen, - wo ich eigendlich mit klar kam, doch ich merkte, das mit gefülltem Bauch, der Sport nicht unbedingt den Spaß und Erfolg bringt .... und nach dem Sport hatte ich auch noch Hunger!

2. .... und das gelingt mir im Moment ganz gut: Morgens Frühstück mit IE abgedeckt, zum Mittag keine IE, auf dem Weg zum Sport einen Laugenbrezel essen, bin dann so wie heute mit Beginn des Sports, heute um Mittagszeit, .... im grünen Bereich, - denke, - das ich mit den langen BE des Laugenbretzel, diesen beim Sport 1:1 verarbeite, - und gehe tatsächlich noch mit wenige BZ aus den Sport!

Ich finde die 2. Variante eingendlich für mich persönlich angenehmer, - weil ich so sogar einen IE Schuss spare, sogar, wenn so wie heute um die Mittagszeit, sogar etwas weniger Esse, - dann nach dem Sport eine weitere kleine KE- ARME Mahlzeit hinterher schieben kann, und erst abends wieder meinen IE-Versorgungs-Plan aufnehme!

Wie geschrieben, ich versuche das nochmal aus meinen Unterlagen auf zu bröseln, - wobei ich glaube auch erwehnen
sollte, ich am Tag bei ca. 20 KE mit 10-15 IE mich manage und nur zu Bolus zu den Mahlzeiten spritze! Und es wohl tatsächlich so mir gelingt mit Sport meinen IE - Bedarf niedrig halten kann!

Das jetzt mal aktuell einleitend, - mal sehen, was meine Einzelheiten ergeben!

 :wech: Wolfgang  :wech:
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....
« Antwort #5 am: August 18, 2013, 09:06 »
Gestern beim Sport:
BZ nüchtern: 109 (6:00Uhr)
morgens Müsli keine IE, vormittags auf dem Weg noch ein Brötchen ( lägger )( 9:45), beim Sport vor Sportbeginn BZ 140 (10:30), erfahrungsgemäß OK für mich, weil Brötchen noch sich entfaltet ....

Rad 30min, Geräte 45, Cross 10 und noch Bodenübung, (zwischen durch 1 1/2 Liter Wasser getrunken, wie immer, allso OK.) ,

wo ich Magenknurren bekomme. Bei den Bodenübungen, noch mehr schwitzte, und mir urplötzlich zittrig wurde, - ich keinen TZ dabei hatte, ich allso mich auf den Weg machte, in die Umkleide um schnell TZ zu verspeisen, noch kl. Schluck Gola, und dann einen Bz von 66 gemessen hatte ( 12:25 )!

Damit waren die Übungen für mich erstmal erledigt! Nach kleiner Pause, habe ich dann noch meine PMR gemacht,
danach noch bisschen geschnackt und gelesen, bevor ich nach ca. 1 Std. noch immer einen BZ um 81 (13:30)  hatte!
Nach umziehen etc... hatte ich noch 2 Kürbiskern Brötchen gegessen! Alles ohne weitere IE, sprich den ganzen Tag hatte ich noch kein Insulin, ergab sich der weitere Tagesverlauf mit Naschies und Eis eher mit fallenden BZ 68 ( 18:00 ) dann Ausgleich mit TZ und Gola, und zum Abendbrot wieder mit Faktor 0,5 anstatt sonst 1,0 gespritzt ( 18:00 Uhr ) lag mein BZ 123 beendend um 21:34 Uhr und heute morgen wieder bei 118 BZ ( 7:00 )!

So kannst auch laufen?! Vielleicht lag es am Cross vor der Bodenübung, doch Irre, das ich den BZ-Abfall nicht mehr auffangen konnte, - erst Abends!
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....
« Antwort #6 am: August 25, 2013, 21:27 »
Und was mir noch aufgefallen ist, - durch die Trainingsplanumstellung, bzw. neuer Plan,
wiederholte Unterzuckerungsgefühle / - syntome bei den Bodenübungen, mit viel Körperarbeit und Arme ....

und insgesamt, - ich wieder am abnehmen bin! Was ja auch mein Ziel ist!

Insgesamt mal wieder was Neues, - was ich nun weiter beobachte!

 :wech:
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....
« Antwort #7 am: September 20, 2013, 22:01 »
Sport ist Mord, - und treibt bei mir anscheint den BZ recht gut in den Keller  :kreisch: !

So gestern:

Mittags noch alles normal, und entsprechend Essen IE gespritzt!
Auf dem Weg zur PMR, - beim Dönerstand hängen geblieben( 16:30 ), - ich konnte nicht wieder stehen!
Ich mir son Teil gegönnt, und weiter gings, - denke mir noch so, vor der PMR mal zu kontrollieren,
BZ = 62 ( 17:30) , super denke ich, eigendlich schon ein Wert, wo ich was merke.... aber diesmal garnichts,
und trotz des Döners später son niedrigen BZ .... OK, Ausgleich mit Traubenzucker und beim PMR (18:00 )
noch bescheid gesagt, und los gings, - ging aber alles gut. Danach noch Treffen mit Kumpels, eine Kola + Kaffee
gegen 22:00 Uhr BZ 177, - kenne ich aber von mir Abends gehts mal in die Höhe, - aber so ganz geheuer
war mir das nicht, - wars die Kola? Weiß aber auch, das nachts alles gut wird, also keine Korrektur!

Heute Morgen, nüchtern 127 BZ, Frühstück normal IE ... alles OK, Mittags Sport, vorher 1 Müslibrötchen ( 12:00 ) keine IE wg. Sport ( 12:45 ) BZ 112, denke naja, mit nachwehen vom Brötchen wird es wohl gehen, - 30 Min Rad,
45 Min Reha 15 Min Cross .... gegen 14:30 BZ 63, mein Wert ab 70 merke ich was, - tja diesmal wieder nichts,
weiter gehts, Ausgleich TZ, und Laugenbretzel ...Eis... 16:30 BZ 72 .... 19:00 Abends Essen, Steak, Kartoffel,mit S-chreme und Knobibrot, Kola, Selter, Kaffee .... kein IE .... und später gemessen 21:20 BZ 87   ??????

Was soll ich davon halten? OK Sport war voll Power, - aber die ganzen KE´s sind ja auch nicht ohne?
Hätte mein BZ eigendlich höher sein müssen?!
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary

Offline Adrian

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2721
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....
« Antwort #8 am: September 21, 2013, 01:01 »
PMR ist für mich Progressive Muskelentspannung. hm?
Cozmo mit Humalog 

Offline Klimbim2012

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Sport und Unterzuckerung am Anfang .... und heute ....
« Antwort #9 am: September 21, 2013, 17:44 »
PMR ist für mich Progressive Muskelentspannung. hm?

ganz genau: progessive MuskelRELAXATION

Anmerkung:
  PMR ist für mich auch Progressive Muskelentspannung! Welche ich seit Jahren praktizieren, und nun in
mein Sport-/Trainingsplan mit eingearbeitet habe, welcher auf Ausdauersport und Muskelaufbau, und nicht Kraftraining
aufgebaut ist!

Und Heute:

7:40 Nüchtern BZ113
10:00 auf dem Weg zum Sport vorbei beim Bäcker Mettbrötchen u. Laugenbretsel  keine IE
11:00 Vor Sport BZ 144
13:00 Nach Sport BZ 111

Ja so kenne ich es, - so bin ich mit meinen Werten zufrieden! Sport war sehr gut, sprich voll Power, und zum Ausgleich am Schluss meine PM, zwischen durch 3 Tz.

So kann es gehen!  :banane:
« Letzte Änderung: September 21, 2013, 18:17 von Klimbim2012 »
Gruss KB

Feststellung: 2005 Hämochromatose ( Eisenspeicherkrankheit ), 09/2012 Diabetes 1, 2, oder 3 ... ob es stimmt oder nicht, das sagt Euch das Licht.
Techn.: Windows 8.1; Firefox; SiDary