Autor Thema: Verwertung aller BE einer Mahlzeit  (Gelesen 3941 mal)

Offline Hobbit

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 322
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzeit
« Antwort #90 am: November 17, 2017, 12:27 »
Wie macht der Schweinshaxn-Junkie das denn, dass sich die FPE nicht auf seinen BZ-Spiegel auswirken? Gibt es da einen Gewöhnungseffekt?
Ich dachte, bei der FPE-Berücksichtigung wird impliziert, dass die "normalen" FPE still mit dem Bolus behandelt werden. Der Schweinshaxen-Junkie würde also immer etwas mehr Bolus geben als der Salatesser (bei sonst gleichen Bedingungen). Tauschen beide aber ihre Diät, bräuchte der FPEler bei einer fettärmeren Mahlzeit etwas weniger (verzögerten) Bolus und der ehemalige Low-Fatler müsste die ZUSÄTZLICHEN FPE berücksichtigen.
Also, geht es nur um die Rechnerei oder findet auch eine körperliche Anpassung statt?
Diabetes ist kein Zuckerschlecken

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15466
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzeit
« Antwort #91 am: November 17, 2017, 13:00 »
Wie macht der Schweinshaxn-Junkie das denn, dass sich die FPE nicht auf seinen BZ-Spiegel auswirken? Gibt es da einen Gewöhnungseffekt?

Nein. Der hat auch schon während der Dosisfindungsphase Haxn gefuttert, so dass die pp-BZ-Verläufe im BE-Faktor, der Korrekturregel und im Basalinsulin berücksichtigt sind.

Der muss dann natürlich neu eingestellt werden, wenn er zum Gesundesser wird.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Hinerk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 829
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzei
« Antwort #92 am: November 17, 2017, 13:43 »
Moin Jörg,
ich bleibe dabei 2,9 FPE nur aus Fett sind für mich exzessiv natürlich gemessen an meiner üblichen Nahrungs—Zusammenstellung.
Eine Dosisfindungsphase hat bei mir nie stattgefunden alle meine Faktoren entstanden durch meine Differenzierte Beobachtung der Essens Bestandteile und deren Auswirkungen auf den BZ auch unter der Berücksichtigung der Zeit der Nahrungsaufnahme.
Letztendlich habe ich auch ausgefeilte FPE Routinen zur Verfügung um eben auch festzustellen, dass Fett bei mir keine Auswirkungen auf die BZ Höhe hat.

Mir ist aufgefallen mein DM Management ist wohl sehr unüblich.

MlG

Hinerk
Insulin Humalog, MG Accu-Check Mobile U1, Pendiq Pen 2 und Box,Win10, iPad Air und roll App für unterwegs

Offline Hobbit

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 322
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzeit
« Antwort #93 am: November 17, 2017, 13:57 »
Ich persönlich finde, dass 2,9FPE nicht viel sind - auch nicht, wenn es über deinem normalen Konsum liegt. Das ist so ähnlich wie wenn du deinen Kafffee immer schwarz trinkst und dir dann Sorgen um einen BZ-Anstieg machst, wenn du mal einen Schluck Milch (max 3-6g KH) dazu gibst. :)
Du könntest (natürlich nur im Sinne der Wissenschaft) mal etwas mehr und etwas fettiger essen.  :mahl: Vielleicht eine Dose Erdnüsse oder eine Tüte Chips
Diabetes ist kein Zuckerschlecken

Offline Hinerk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 829
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzeit
« Antwort #94 am: November 17, 2017, 14:07 »
Moin Hobbit,
kann ich davon ausgehen, dass Dein Beitrag nur bedingt ernst gemeint war, vor allen Dingen im Vergleich 2,9 FPE aus Fett und etwas Milch.

MlG

Hinerki
Insulin Humalog, MG Accu-Check Mobile U1, Pendiq Pen 2 und Box,Win10, iPad Air und roll App für unterwegs

Offline Hobbit

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 322
  • Country: 00
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzeit
« Antwort #95 am: November 17, 2017, 14:19 »
Na ja, so sehr hinkt der Vergleich gar nicht mal.
Soweit ich weiß muss man FPE erst ab einer gewissen (Fett-Eiweiß-)Menge berücksichtigen und diese soll bei ca. 3 FPE liegen. Daher halte ich es für möglich, dass dein FPE-Test nicht anschlägt, weil die Menge schlicht und einfach zu gering ist. Daher auch mein Vorschlag mit den Chips & Erdnüssen.

Genauso verhält es sich bei einem Schluck Milch im Kaffee: Da sind einfach zu wenige KH enthalten, um den BZ ansteigen zu lassen. Die Aussage "Ich habe KH in meinen Kaffee getan, aber der BZ steigt nicht an (folglich wirken sich KH nicht auf meinen BZ-Spiegel aus)" ist deswegen nicht vollständig richtig. Weil: Schmeißst man sich noch 2 Stück Zucker in den Kaffee und genehmigt sich einen Kuchen dazu, explodiert der BZ.
Diabetes ist kein Zuckerschlecken

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15466
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzei
« Antwort #96 am: November 20, 2017, 12:40 »
Eine Dosisfindungsphase hat bei mir nie stattgefunden


Sicher?

Zitat
alle meine Faktoren entstanden durch meine Differenzierte Beobachtung der Essens Bestandteile und deren Auswirkungen auf den BZ auch unter der Berücksichtigung der Zeit der Nahrungsaufnahme.

Und wie nennst Du diese Phase?

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15466
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzeit
« Antwort #97 am: November 20, 2017, 12:46 »
Soweit ich weiß muss man FPE erst ab einer gewissen (Fett-Eiweiß-)Menge berücksichtigen und diese soll bei ca. 3 FPE liegen.

<Mantra>Dafür gibt es keine offizielle Grenzlinie, weil das stark von den Ernährungsgewohnheiten jedes einzelnen abhängt</Mantra>

Wie ich (in einem anderen Mantra) schon sagte: das testet man am besten aus. Die Auswirkungen von FPE auf den BZ stellen sich nach 5-6 Stunden ein (Gluconeogenese braucht eine gewisse Zeit). Ist der BZ da höher, als er es bei einer normalen Mahlzeit ist (die ist auch individuell), dann könnte das an FPE liegen. Kann man es reproduzieren, kann man es auch mit vorbeugender Insulinierung abfangen.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Hinerk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 829
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzei
« Antwort #98 am: November 20, 2017, 13:22 »


Zitat
alle meine Faktoren entstanden durch meine Differenzierte Beobachtung der Essens Bestandteile und deren Auswirkungen auf den BZ auch unter der Berücksichtigung der Zeit der Nahrungsaufnahme.

Und wie nennst Du diese Phase?

Viele Grüße,
Jörg
[/quote]

Moin,
so wie ich es verstanden habe, ist das eine unter ärztlicher Leitung vollzogene Einstellung für die Basal Menge die ich ja nicht habe aber wahrscheinlich verstehe ich wie immer alles falsch.

MlG

Hinerk
Insulin Humalog, MG Accu-Check Mobile U1, Pendiq Pen 2 und Box,Win10, iPad Air und roll App für unterwegs

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15466
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Verwertung aller BE einer Mahlzeit
« Antwort #99 am: November 20, 2017, 13:28 »
Ja, das denke ich auch. Eine Dosisfindungsphase ist (wie der Name ja schon andeutet) eine Phase, in der die Dosierung eines Medikaments - durch welche Methode auch immer - ermittelt wird.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

 

Back to top