Autor Thema: Libre - alternative Tragestellen  (Gelesen 393 mal)

Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 348
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Libre - alternative Tragestellen
« am: Juni 05, 2017, 20:34 »
hier berichtet jemand über verschiedene Tragestellen:

http://www.blood-sugar-lounge.de/2017/05/freestyle-libre-tragestellen/
Typ 2 - Janumet 50/1000 - NovoRapid und Levemir - Freestyle Libre

Offline Kladie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 599
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre - alternative Tragestellen
« Antwort #1 am: Juni 06, 2017, 09:14 »
Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, sind auch die Scanergebnisse am hinteren Oberarm manchmal recht abenteuerlich. Da kann ich mir gut vorstellen, dass an anderen Meßstellen keine wesentlich unterschiedlichen Ergebnisse rauskommen.

Trotzdem bleibe ich beim Oberarm!
Bei zu stark abweichenden Ergebnissen (gegenüber Kontrollmessungen mit Streifen) ersetzt Abbott den Sensor. Das ist bei mir mittlerweile schon 4 mal geschehen. Abbott ersetzt natürlich nur, wenn der Sensor da gesetzt wurde wo er gesetzt werden soll. Das ist für mich der wichtige Grund keine anderen Stellen für den Sensor zu nutzen.
Wir sollten aus der Vergangenheit lernen
und in der Zukunft alles ausprobieren.

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1873
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Libre - alternative Tragestellen
« Antwort #2 am: Juni 06, 2017, 11:10 »
Ich hätte durchaus Gründe, mir andere Stellen an meiner Frau auszusuchen. Sie leidet u.a. an starken Gleichgewichtsstörungen und wurde schon mal von einem Türpfosten angegriffen, der ihr den Sensor vom Oberarm abriss.  :kreisch:

Ich könnte mir auch vorstellen, (wissen tu ich aber mangels eigener Erfahrungen garnix!) dass es bei jeder Einstichstelle einen unbestimmbaren Bereich gibt, an der der Sensor nur suboptimal angebracht wird.
:kratz: Nahe gelegene und betätigte Muskeln könnten VIELLEICHT ein störendes elektrisches Feld aufbauen?  :kratz:
Irgendwer hat hier auch schon mal von Fehlmessungen berichtet, wenn er auf dem Arm schläft.  :gruebeln:

Mir sind Messergebnisse mit systematischer Abweichung FAST schon egal (innerhalb "normaler" Grenzen, die ich jetzt nicht genauer bezeichnen will) so lange immer unter gleichen Bedingungen gemessen wird und ich nur mit relativen Abweichungen rechnen muss (Messunsicherheit). Darum interessieren mich Vergleichsmessungen (wenn überhaupt) nur, wenn es ganz Dicke kommt.  :zwinker:
Aber "mal hier und mal da" den Sensor setzen halte ich mehr als nur unüberlegt.

Es wäre wünschenswert, wenn Abbott sich zu alternativen Sensorplatzierungen mit all seinen Schwierigkeiten äußern könnte. Dann müssten nicht ein paar Unerschrockene recht teure Selbstversuche starten. Ich erinnere nur an Alternativen bei der blutigen BZ-Messung. Da geht doch auch einiges (von mir selbst überprüft), obwohl man in Schulungen anders "geschult" wird.
Gruß vom Gyuri
Mein aktueller Glückskeks-Spruch:
Ihre Ideen zünden.
Sie sind nicht aufzuhalten.

Offline Duff Rose

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 587
Re: Libre - alternative Tragestellen
« Antwort #3 am: Juni 06, 2017, 22:31 »
Also ich trage den Sensor am Bauch, da ich es dort durch intensives Erdnuss und Biertraining :-) geschafft habe Fett anzusetzen. Am Arm hab ich zu wenig und so hat sich die Messsonde immer in den Muskel gebohrt, was zu total falschen Werten geführt hat (immer zu hoch). Jetzt am Bauch geht es ganz gut, die Genauigkeit ist natürlich nicht mit der Blutmessung gleichzusetzen, aber das hat nicht mit der Körperstelle zu tun.
DM1 seit 02.2006, ICT, Apidra und Lantus

Well some say life will beat you down
Break your heart, steal your crown
So I started out for God knows where
But I guess Ill know when I get there

Im learning to fly around the clouds
But what goes up must come down

- Tom Petty

 

Back to top