Autor Thema: ab wann ist ein aktuell hoher Blutzuckerwert gefährlich ?  (Gelesen 890 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 1791
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ab wann ist ein aktuell hoher Blutzuckerwert gefährlich ?
« Antwort #30 am: April 09, 2017, 23:03 »
(…)
dann erläutere mir das doch bitte genauer
(…)
@ alle … außer j-kanuff
Macht das nur, wenn ihr euch einsam und vernachlässigt vor kommt und ihr keinen anderen Gesprächspartner habt der euch die Ohren zu dröhnt. :duck:
Gruß vom Gyuri
Gar nicht krank ist auch nicht gesund
Nie wieder Sommerzeit
"auch wenn es sonst keinen interessiert…

Online Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 48434
  • Country: de
    • Oggy´s Homepage
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ab wann ist ein aktuell hoher Blutzuckerwert gefährlich ?
« Antwort #31 am: April 10, 2017, 08:18 »
Guten Morgen ;D
Ich hab diesesmal laaaaange mitgelesen :ja:
Und diesesmal habe ich auch laaaaange nix gesagt oder gemacht - die Trolltonne war in der Generalinspektion :ja:
@ j.kanuff
Erste und allerletzte Warnung:
Dein Ton und Deine Umgangsformen ändert sich sofort! - Die Anregungen waren ja mehr als deutlich - oder Du bist raus!


Hallo Leute,

mich interessiert, ab welcher Höhe ein einmaliger hoher Blutzuckerwert eine aktuelle Bedrohung darstellt
und welche Wirkungen dann zu befürchten sind?
Um Deine Frage schlicht und einfach zu beantworten:
Ist vom Menschen abhängig - ich bin mit einem BZ um die 620 mg/dl ins ketoazidotische Koma gerutscht - für fünf Tage
Wirkungen: Nun ja - 2 Stunden später, und ich wäre Ex gegangen - Reicht das als WIRKUNG?
Und ja - das war die Erstmanifestation - bestimmt war der BZ vorher auch schon signifikant hoch - wurde aber nie gemssen - logischerweise.
Das war jedenfalls bei mir eine absolut akute Bedrohung - um Deine Frage zu beantworten
« Letzte Änderung: April 10, 2017, 13:54 von Oggy »
Gruß Oggy  DM 3c, HbA1c 5,9

Offline Tarabas

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ab wann ist ein aktuell hoher Blutzuckerwert gefährlich ?
« Antwort #32 am: April 10, 2017, 13:50 »
Um Deine Frage schlicht und einfach zu beantworten:
Ist vom Menschen abhängig - ich bin mit einem BZ um die 620 mg/dl ins ketoazidotische Koma gerutscht - für fünf Tage
Wirkungen: Nun ja - 2 Studnen später, und ich wäre Ex gegangen - Reicht das als WIRKUNG?

Das war dann aber nicht der hohe BZ als solcher als Ursache sondern die Übersäuerung des Blutes wegen des (absoluten) Insulinmangels, oder?
Typ 2 - Janumet 50/1000 - NovoRapid und Levemir

Online Oggy

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 48434
  • Country: de
    • Oggy´s Homepage
  • Diabetestyp: DM 3
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: ab wann ist ein aktuell hoher Blutzuckerwert gefährlich ?
« Antwort #33 am: April 10, 2017, 13:53 »
Was zuerst da war - Henne oder Ei - das weiß ich nicht :ka:
Gruß Oggy  DM 3c, HbA1c 5,9

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15201
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: ab wann ist ein aktuell hoher Blutzuckerwert gefährlich ?
« Antwort #34 am: April 11, 2017, 11:45 »
Doch, bei einer Ketose/Ketoazidose ist die Ursache ein absoluter Insulinmangel. Der kann ebenso wie ein relativer Insulinmangel den BZ in die Höhe katapultieren, aber das Restinsulin verhindert dann die Ketonkörperbildung.

Den höchsten den ich mal hatte war 800irgendwas (vom Labor gemessen, bei meiner Ersteinstellung). Und mein Vater ist mal mit 1260 mg/dl ins Krankenhaus gegangen (zu Fuß).

Wichtig ist, dass man mit solchen Situationen umgehen kann. Für DM1 ist es da wichtig die Ketonlage zu kennen. Denn wenn schon eine Ketose vorliegt, muss man da ganz anders korrigieren als wenn der BZ mal ein bißchen neben der Spur liegt. Bei DM2 kommt es da schon wieder auf den Status der Restsekretion an. Auch da können die Betas ganz die Produktion einstellen und dann gilt in Sachen Keto das gleiche wie für DM1.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/

 

Back to top