Autor Thema: Pendiq Pen Erfahrung  (Gelesen 4266 mal)

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2019
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #40 am: November 17, 2017, 22:22 »
(…)
Ob und wenn ja wieviel der pendiq da verschleudert könnt ihr ja rausfinden, wenn ihr bei dieser "leeren" Patrone mal die alte Kanüle draufsetzt und dann mit einem Bleistift versucht, den Stempel in der Patrone noch weiter runter zu drücken.

Viele Grüße,
Jörg
Um den wertvollen Pen nicht zu überlasten empfehle ich da lieber einen einfachen und alten Pen zu nehmen, in die fast leere Patrone irgend ein Teil mit ø6mm und einer Länge von vielleicht ein zwei Zentimeter reinstecken und dann dem Patronenkolben mit der Schubstange "saures" zu geben. Egal, was der Pen anzeigt bei mir zeigt er so 20 bis 25 IE an - je nach Kraft) Es kommen nur so ca. 15 IE raus. Ich hatte das mal früher in der Arbeit mit einer sehr genauen Waage gemessen.

Wenn eine Luftblase drin ist, kann es u.U. auch etwas weniger sein. Ein kleiner Rest wird aber immer noch drin bleiben, weil man den Kolben nicht in den Radiusbereich der Patrone drücken kann ohne dabei den Pen zu zerstören.  :rotwerd:

"Wo rohe Kräfte sinnlos walten …"  :lachen:

Allerdings: Ich verschenke die 15 IE je Patrone nicht. Dazu bin ich einfach zu sehr sparsamer Schwabe.  8)
Gruß vom Gyuri
Mein aktueller Glückskeks-Spruch:
Ihre Ideen zünden.
Sie sind nicht aufzuhalten.

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15462
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #41 am: November 20, 2017, 13:34 »
Um den wertvollen Pen nicht zu überlasten ...

Sorry, da hab ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt: was ich meinte ist nur die Patrone, ohne Pen drumherum. Auch da kann man eine alte Kanüle aufsetzen und dann mit irgendeinem Hilfsmittel den Stempel runterdrücken.

Zitat
Allerdings: Ich verschenke die 15 IE je Patrone nicht. Dazu bin ich einfach zu sehr sparsamer Schwabe.  8)

Ich mag das auch nicht. Ich hab sogar schon mal überlegt das Insulin aus einem alten Katheter rauszuziehen, bevor ich den wegwerfe (sind ja auch jedesmal ca. 12 IE). Aber das wäre mir dann doch zu unsteril.

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6136
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #42 am: Dezember 07, 2017, 13:50 »
Jetzt hat's mich auch erwischt: Der pendiq hat bei meinen Humalog-Patronen immer glatte 300 angezeigt. Gestern eine neue Schachtel (/Charge) aufgemacht: 293,3 iE... >:(

Will nicht kleinlich sein aber das ist ja fast schon flüssiges Gold, da dürfte die "Eichmenge" gerne durchaus erreicht werden...bin auf die anderen Patronen aus der CHarge gespannt!
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Mini, SiDiaryW32, SiDiaryPPC, SiDiarySmp
Diabetes Software, Windhorst, Tennis

Offline Gyuri

  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 2019
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #43 am: Dezember 07, 2017, 14:02 »
Ja … moment mal!
Wann zeigt der Pendiq die 300 Einheiten an? Bei einer vollen Patrone vielleicht?
Das würde nicht viel bedeuten. Genauso wenn er jetzt (mal) 293,3 Einheiten anzeigt. Das wäre dann immer nur der theoretisch verfügbare Vorrat je nachdem, wo die Schubstange steht.
 :dozent: Jetzt könnte es natürlich sein, dass da der Pen wenig flexibel ist und (aus Sicherheitsgründen) nur einen fest eingestellten Weg zulässt.

Dann wäre das mit dem Rest in der "leeren" Patrone wieder das gleiche.
Gruß vom Gyuri
Mein aktueller Glückskeks-Spruch:
Ihre Ideen zünden.
Sie sind nicht aufzuhalten.

Offline Dirk B.

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 339
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #44 am: Dezember 07, 2017, 15:42 »
Jetzt hat's mich auch erwischt: Der pendiq hat bei meinen Humalog-Patronen immer glatte 300 angezeigt. Gestern eine neue Schachtel (/Charge) aufgemacht: 293,3 iE... >:(

Will nicht kleinlich sein aber das ist ja fast schon flüssiges Gold, da dürfte die "Eichmenge" gerne durchaus erreicht werden...bin auf die anderen Patronen aus der CHarge gespannt!

Oder vielleicht versehentlich einen anderen Insulinhersteller am Pen eingestellt?
Typ2 - Lantus - Metformin - Hühnersuppe

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6136
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #45 am: Dezember 07, 2017, 16:38 »
Nein. :)
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Mini, SiDiaryW32, SiDiaryPPC, SiDiarySmp
Diabetes Software, Windhorst, Tennis

Offline Alf

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 6136
  • Country: 00
  • Mein Name ist Shumway. Gordon Shumway.
    • Diabetikertagebuch
  • Diabetestyp: ---
  • Therapie: ---
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #46 am: Dezember 07, 2017, 16:41 »
Ich habe im Pendiq _noch nie_ eine andere Anzeige als 300 gehabt und ich habe ihn schon als Vorseriengerät gehabt, als er noch gar nicht auf dem Markt war. ;)

Die Stange fährt beim Patronenwechsel immer bis zum Anschlag zurück (das ist ein ganzes Stück mehr als bis zum Gummianschlag in der Patrone nötig wäre) und beim "Aktivieren der neuen Patrone" fährt der Stempel wieder vor, bis der Gegendruck da ist. Das macht er jetzt schon seit Jahren aber diese Patrone hat jetzt def. minimal weniger drin.

Nachtrag: Ich bezog mich mit meiner Feststellung auf Nobbis und Ralfs Post, die das gleiche bei Humalog beobachtet haben! Es verdichtet sich, dass Lilly da etwas geändert hat...
DM 1, ICT mit Lantus/Humalog/Insuman Rapid, Freestyle Mini, SiDiaryW32, SiDiaryPPC, SiDiarySmp
Diabetes Software, Windhorst, Tennis

Offline nobbi2406

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 121
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #47 am: Dezember 07, 2017, 17:33 »
Kleiner Zwischenstand:

Ich habe die Sache inzwischen meinem Apotheker geschildert. Dieser hat meine Reklamation samt Bildern und den restlichen Insulinpatronen aus der Packung an die AMK (ist wohl beim Bundesgesundheitsministerium angesiedelt) weitergeleitet. Das Insulin wurde durch ein neues Zehnerpack ersetzt. Die AMK wird aufgrund dessen wohl eine Überprüfung veranlassen.

Pendiq habe ich ebenfalls in Kenntnis gesetzt. Von dort wurde der Fall an den Hersteller Diamesco Ltd., Co. weitergeleitet.

Die ersten beiden Patronen aus der neuen Packung haben nach dem Einlegen 294 und 298 Einheiten angezeigt.

Da es sich ja offensichtlich nicht um Einzelfälle und nur eine bestimmte Charge handelt, wäre es schön, wenn sich noch weitere von Minderbefüllung Betroffene an ihre Apotheke und an Pendiq wenden (und hier berichten) würden.

Grüße
Norbert

Offline Hinerk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 827
  • Country: de
  • Diabetestyp: DM 2
  • Therapie: Insulin-Pen
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #48 am: Dezember 07, 2017, 17:51 »
Moin,
vor 3 Wochen habe ich Fehlfüllungen bei meinem Apotheker gemeldet aber bis Heute keine Reaktion der Herstellers.
Die Fehlfüllung zeigte sich im alten PEN und auch im neuen PEN 2.

MlG

Hinerk
Insulin Humalog, MG Accu-Check Mobile U1, Pendiq Pen 2 und Box,Win10, iPad Air und roll App für unterwegs

Offline Joerg Moeller

  • Administrator
  • Special Member
  • *****
  • Beiträge: 15462
  • Country: de
  • Ohana heißt "Familie"...
    • Diabetesinfo
  • Diabetestyp: DM 1
  • Therapie: Insulin-Pumpe
Re: Pendiq Pen Erfahrung
« Antwort #49 am: Dezember 08, 2017, 11:42 »
Dann sind die Pumpis ja nicht mehr die Einzigen, die Insulin verwerfen.

Dass meine Pumpe schon mit Alarmtönen alle 60 Sekunden losgeht, wenn faktisch noch 10 IE im Reservoir sind hab ch ja schon gelöst: ich ziehe ggf. eine Mahlzeit vor und quetsche den Rest mit einem Reservoir-Stempel in mich rein.
Aber bei jedem Katheterwechsel werfe ich auch 12 IE weg, weil das ja im Katheterschlauch verbleibt. Und das da irgendwie rauszufriemeln ist mir auch zu unsicher :knatschig:

Viele Grüße,
Jörg
Meine Seite über Diabetes: http://www.diabetesinfo.de/
Meine Facebook-Seite: https://www.facebook.com/Diabetesinfo.de/

 

Back to top